PKW für die Winterzeit in Bochum

Winterwagen Bochum

Sie glauben nicht, dass sich die Anschaffung eines Winterautos lohnen kann? Wir schon! Deshalb haben wir Gründe für die Anschaffung eines Winterautos gesammelt und dabei festgestellt, dass man damit unter Umständen sogar günstiger fährt, als wenn man sein eigentliches Auto durch den Winter quält. Lesen Sie hier, worauf es bei der Auswahl des Winterautos ankommt und wie Sie es richtig bei der Zulassungsstelle anmelden.

Winterwagen kaufen in Bochum: Was dafür spricht

Wenn Ihnen das Wohl Ihres PKW am Herzen liegt und Sie ihn noch viele Jahre an Ihrer Seite wissen möchten, sollten Sie vielleicht über die Anschaffung eines älteren und günstigen Autos für die kalte Jahreszeit nachdenken. Lassen Sie Ihr normales Auto lieber in der Garage stehen, sobald sich Eis und Frost bemerkbar machen. So können Sie Ihren Wagen schonen und werden noch lange sehr viel Freude an ihm haben.

 

Gründe für den Kauf eines Winterautos

Sobald die Temperaturen unter die Null-Grad-Grenze fallen und sich der erste Schnee bemerkbar macht, wird auf Bochums Straßen fleißig Salz und Split gestreut. So werden die glatten Straßen besser passierbar. Das Streumaterial kann allerdings die Karosserie Ihres PKW angreifen. Auch der Schnee an sich ist nicht gut für Ihr Auto: Matsch und Dreck setzen sich überall fest und die Kälte macht Dichtungen spröde und brüchig. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die durch Glätte und schlechte Sichtverhältnisse erhöhte Unfallgefahr. Bei Glatteis erhöht sich der Bremsweg um ein Vielfaches. Wer die erhöhte Gefahr, mit dem geliebten PKW in einen Unfall verwickelt zu werden, lieber nicht eingehen möchte und dem Auto außerdem sprödes Gummi und Rost am Boden ersparen möchte, sollte es also lieber gut verpackt in die Garage stellen und sich nach einem günstigem Ersatz umsehen.

 

Die Auswahl des richtigen Winterfahrzeugs

Beim Winterauto ist zunächst einmal vor allem der Preis entscheidend: Schön billig soll es sein. Natürlich macht es keinen Sinn sich für den Winter ein teueres Auto zuzulegen um ein anderes teueres Auto zu schonen. Allerdings sollte man neben dem Preis auch die Fahrtüchtigkeit und die Wintertauglichkeit im Auge behalten: Mindestens 6 Monate HU und ein paar Sicherheitsstandards sollten Pflicht sein. Nützlich ist außerdem ein Front- oder sogar Allradantrieb, der das Fahren auf glatten Straßen vereinfacht. Auf eine Klimaanlage oder ein Schiebedach kann man getrost verzichten, Hauptsache die Heizung geht. Brauchbare Modelle gibt es bereits ab 600€.

Das richtige Kennzeichen: So bekommen Sie die Saisonzulassung

Das Saisonkennzeichen erkennen Sie daran, dass am rechten Rand der Zeitraum der Zulassung vermerkt ist. Oben findet man den Beginn des Zeitraums, darunter das Ende. Prinzipiell ist eine Dauer von 2-11 Monaten möglich. Diese kann auf Antrag auch verändert werden, wobei dann eine neue Versicherungsbestätigung über den geänderten Zeitraum vorgelegt werden muss. Außerhalb des auf dem Kennzeichen vermerkten Zeitraums gilt ein absolutes Fahr- und Parkverbot auf öffentlichem Gelände. Falls das Auto dann bewegt werden muss, brauchen Sie einen Abschleppdienst.

 

Damit die Anmeldung reibungslos vonstatten geht, benötigen Sie folgende Unterlagen auf der KFZ-Zulassungsstelle:

  • Personalausweis des Fahrzeughalters
  • Bestätigung der Versicherung 
  • Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung